Eine Solardusche ermöglicht es kaltes Wasser durch die Sonnenenergie zu erwärmen. Bei einer Schwerkraftsolardusche, die auch Solardusche mit Thermosyphon genannt wird, sind hierfür weder Strom noch Pumpe notwendig. Anstelle dessen nutzt sie den Dichteunterschied zwischen kaltem und warmem Wasser.

Erst wird der Wasserspeicher mit kaltem Wasser gefüllt. Mit der Schwerkraft fällt das Wasser in den Sonnenkollektor, wo es erwärmt wird. Da warmes Wasser eine geringere Dichte besitzt als Kaltes, steigt das warme Wasser nach oben in den Wasserspeicher. In diesem vermischt sich das warme mit dem noch kalten Wasser. Ein Thermoventil regelt die Obergrenze der Tankwassertemperatur. Bleibt dem Benutzter nur noch mit dem Hahn die gewünschte Temperatur zu wählen und sich vom Wasser aus dem Warm- und Kaltwasserspeicher beregnen zu lassen.

Diese Solardusche soll im Rahmen eines zweiwöchigen Seminars mit ausgebildetem Seminarleiter gebaut werden. Für den Bau werden wir Naturbaustoffe, sowie recyceltes Material verwenden. Wir bemühen uns um die Zusammenarbeit mit verschiedenen Stiftungen, um das Projekt zu finanzieren.