Um auf unserem Projektgrundstück die Biodiversität zu fördern, ist eine grundsätzliche Umstrukturierung der Obstplantage notwendig. Es soll eine Streuobstwiese entstehen. Denn diese kann dann durch ihren besonders vielfältig strukturierten Lebensraum bis zu 450 Pflanzenarten und um die 3000 Tierarten beherbergen. Die Vielfalt der Streuobstwiesen ergibt sich aus der Kombination von hochstämmigen und niederstämmigen Obstbäumen, sowie krautigem Unterwuchs. Streuobstwiesen stellen in dieser Form einzigartige Kulturbiotope mit einem hohen ökologischen Wert dar. Viele Insekten, Käfer und Vögel finden in Obstbäumen mit rissiger, zum Teil bemooster Rinde, Baumhöhlen und Totholz einen Lebensraum. Im Wurzelbereich der Obstbäume können außerdem verschiedene Kleinsäuger leben.

Durch Landschaftspflegemaßnahmen wollen wir ein solches wertvolles Kulturbiotop gestalten. Konkrete Maßnahmen sind dabei das fachgerechte Beschneiden der Bäume, sowie das Fällen Einzelner, um hochstämmige Sorten zu pflanzen.

Neben den Bäumen bietet die sich darunter befindende Wiese vielen verschiedenen Pflanzen Lebensraum. Sowohl schattentolerante, als auch wärmeliebende Arten finden auf der Wiese einen Lebensraum und bieten einer Vielzahl von blütenbesuchenden Insekten, räuberischen Insekten und insektenfressenden Kleintieren Nahrung und Lebensraum.
Momentan befindet sich der Unterwuchs in einem schlechten Zustand. Durch den Einsatz von Totalherbiziden wächst zwischen den Baumreihen nur Moos. Für eine vielfältige Wiese tritt die Brennessel infolge ausgebliebener Pflegemaßnahmen zu dominant auf. Durch gezieltes Mähen und bewussten Verzicht auf jegliche Herbizide werden wir versuchen, eine artenreiche Wiese zu fördern.

Die unterschiedlichen Nischen und Kleinlebensräume finden sich nicht nur auf der zukünftigen Streuobstwiese selbst, sondern auch in den nicht optimal gepflegten Hecken, die kaum noch Früchte tragen und innen kahl sind. Um Lebensräume zu schaffen und langfristig zu erhalten, werden wir die Hecken fachgerecht verjüngen.

Neben den Landschaftspflegemaßnahmen ist es nötig, dass wir uns selbst stetig im Erkennen von Tier- und Pflanzenarten üben und weiterbilden, um diesen gerecht zu werden. Dieses Wissen möchten wir dann über Informationstafeln, Führungen und Seminare weitergeben.